Am Sonntag den 10.07.2016 haben wir auf unserem Vereinsgelände den „Tag des Vereins“ gefeiert. Ausgangspunkt war die Fertigstellung des Hallenbodens. Da wir nicht einfach nur „Tür auf und los“ machen wollten, haben wir uns zu dem Fest entschlossen. Nicht nur, um die Halle, sondern auch mal wieder unseren Verein als Ganzes zu präsentieren. Nach anfänglichen Planungsproblemen kam die Sache schließlich ins Rollen und alle machten mit. Bei wunderbarem ( wenn auch teilweise sehr warmen Wetter ) öffneten wir um 15:00 Uhr die Türen und Tore, in der Hoffnung, dass sich auch Besucher und vor allem Mitmacher bei den Aktionen finden. Um 15:10 Uhr waren jedoch die Befürchtungen, niemand könnte kommen, vollkommen zerstreut. Jung und Alt besuchten die Halle und auch die verschiedenen Stationen und feierten einen schönen und sportlichen Tag.

Im Außenbereich gab es von 15:00 bis 18:00 Uhr auf den Tennisplätzen bei Werner und Co. Tennis für Jedermann. Dieses wurde von allen Altersgruppen gut angenommen, so dass sich viele Sportfreunde am Schläger ausprobierten.

Ein weiteres Highlight war sicherlich auch auf dem Grün neben dem A-Platz der Mitmachparcour der Fußballer. Eine Torwand und eine Schussgeschwindigkeitsmessmaschine hinter einem Tor luden Groß und Klein ein, die eigene Treffsicherheit und Stärke des Schusses bei Hintzer und Daniel zu testen.

Auf dem Beachvolleyballfeld konnte sich jeder bei Janine am Ball ausprobieren und sehen, wie es im Sand am Netz läuft.

In der Halle gab es ab 15:00 Uhr zunächst eine Kinderturnbahn. Vor allem die Jüngsten freuten sich auf die von Stefanie aufgebaute Bahn aus Kästen, Schwebebalken und Matten. Bis 16:00 Uhr liefen alle Altersklassen über den Parcour.

Daneben zeigten Werner und seine Floorballer in einem eigens aufgebauten Feld, was es heißen kann, in der Halle mit Schläger und Ball auf dem Boden zu agieren. Nicht nur viele Kinder, sondern auch Erwachsene mischten dort mit und versuchten, den kleinen runden Ball einzunetzen.

Auch bei den Tischtennisspielern ging es um einen kleinen runden Ball. Thomas und seine Mitstreiter hatten sich neben zwei Platten zum Spielen eine besondere Aktion ausgedacht. Nach dem Zuspiel durch eine Ballmaschine musste versucht werden, einen Karton mit einem Löwen und darin das offene Maul zu treffen. Entsprechend der Treffer gab es Punkte und Preise, was die Schlange der Wartenden ab und zu doch mal länger werden ließ.

Genauso war bei den Badmintonspielern Bewegung, Spaß und Spiel angesagt. Mal konnten die Mitmacher bei Henning versuchen, den „Federball“ in einem kleinen Kasten hinter dem Netz zu versenken und einen Gewinn abzuräumen, mal wurde einfach so „frei Schnauze“ vor sich hingespielt.

Zwei besondere Highlights folgten ab 16:00 Uhr. Für etwa 30 Minuten wurde der Sportbetrieb unterbrochen und die zahlreichen Besucher und Helfer nahmen auf der Tribüne Platz ( zwischenzeitlich wurden über 120 Personen gezählt ). Zunächst zeigte Marianne mit ihren Bauchtänzerinnen, dass es auch in Nordeuropa orientalische Klänge geben kann. Bei einer schönen Vorführung wurden zwei Bauchtänze in klasse Kostümen gezeigt.

Im Anschluss folgte Petra mit einer kleinen Demonstration des „Fitness Dance“. Dem schlossen sich spontan ein paar Erwachsene und vor allem sehr viele Kinder an. Zu fixen Beats und zackiger Musik wurde getanzt und sich so bewegt, dass man selbst beim Zuschauen ins Schwitzen kam.

Im Anschluss wurde der Sportbetrieb wieder aufgenommen und die Station Kinderturnen wurde durch eine Handballstation ersetzt. Kinder und Erwachsene konnten versuchen, z.B. durch zwei Hindernisse hindurch mit dem Handball Ziele zu treffen.

Natürlich durfte bei so einer Aktion auch die Kantine nicht fehlen. Sven und Gabi hatten sich einiges einfallen lassen. Neben Eis, Waffeln und Kuchen wurden auch der Grill angemacht und Getränke verkauft. So kam auch die kulinarische Seite über den Tag bei niemandem zu kurz.

Gegen 18:00 Uhr wurde der Tag dann langsam zu Ende gebracht und alle Beteiligten waren sich einig, dass es ein voller Erfolg war, viele hatten nicht mit so einem Zuspruch gerechnet. Ein Dankeschön geht an alle Helfer und Organisatoren, die sich eingebracht haben. Dazu gehört natürlich auch unser FSJler Michel, der sich an vielen Stationen einbrachte. Doch auch sein Nachfolger, Marc Basan, der ab September unser neuer FSJler werden wird und sich schon einmal bei dieser Gelegenheit den Verein anschauen wollte, hat überall mitgewirbelt. Er unterstützte da, wo er grade gebraucht wurde und zeigte keine Scheu vor den Sportarten oder den Leuten. Daher sind wir uns sicher, dass es ein „guter Fang“ mit Marc sein wird.

Betrachtet man den Tag rückblickend kann auf jeden Fall eines gesagt werden: Warum nicht irgendwann noch einmal??????

Tag des Vereins – Ein voller Erfolg